» Startseite » Baufinanz » Absicherung
Eine solide Baufinanzierung erfordert auch ein schlüssiges Absicherungskon-
zept. Anhand der nachfolgenden Punkten können Sie sich über sinnvolle Absicherungsprodukte im Zusammenhang mit einer Baufinanzierung informieren.

Berufsunfähigkeitsversicherung
Grundlegender Schutz bei gesundheitsbedingtem Arbeitsplatzverlust.

Risikolebensversicherung
Finanzielle Absicherung der Angehörigen im Todesfall.

Wohngebäudeversicherung
Die Absicherung Ihrer Immobilie gegen Feuer, Wasser und Unwetter - oft Voraussetzung für die Darlehensauszahlung.

Lebens- und Rentenversicherung
Die traditionellen Säulen der Altersversorgung.



Berufsunfähigkeitsversicherung
Berufsunfähigkeit ist eines der größten Risiken, durch das eine Finanzierung ins Wanken geraten kann. Eine entsprechende Absicherung ist daher unerlässlich.

So funktioniert eine Berufsunfähigkeitsversicherung:
Wenn Sie aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit Ihren Beruf nicht mehr zu mindestens 50% ausüben kann, werden Sie als berufsunfähig eingestuft. Nach ärztlicher Feststellung der Berufsunfähigkeit zahlt das Versicherungsunternehmen anschließend eine monatliche Rente. Diese wird solange ausbezahlt, bis Sie Ihren Beruf wieder ausüben können oder die Vertragslaufzeit beendet ist.

Für wen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
Berufsunfähig kann jeder werden - unabhängig davon, ob Angestellter, Selbständiger, Freiberufler, Auszubildender, Student oder Hausfrau. Statistiken zeigen, dass jeder dritte Arbeiter und jeder fünfte Angestellte vor dem Rentenalter berufs- oder erwerbsunfähig wird. Aus diesem Grund benötigt fast jeder eine Absicherung gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit zumal die staatlichen Leistungen immer geringer werden.

nach oben   

Risikolebensversicherung
Verstirbt der Hauptverdiener, haben die Hinterbliebenen neben dem persönlichen Verlust oft auch mit den finanziellen Belastungen zu kämpfen unter anderem mit den Raten aus der Baufinanzierung. Diesem finanziellen Problem kann durch eine Risikolebensversicherung entgegen gewirkt werden.

So funktioniert eine Risikolebensversicherung:
Das Versicherungsunternehmen leistet im Todesfall der versicherten Person eine einmalige Zahlung an die von ihr begünstigte(n) Person(en).

Für wen ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll?
Eine Risikolebensversicherung ist ein Muss für Darlehensnehmer, die ihre Familie und (Ehe-) Partner finanziell schützen wollen.

nach oben   

Wohngebäudeversicherung
Mit dem Erwerb einer Immobilie wird in der Regel eine weitreichende Investition unternommen, deren Wert es so gut wie möglich zu schützen gilt. Eine umfangreiche Absicherung gegen elementare Risiken wie Feuer oder Sturm ist daher ein Muss.

So funktioniert eine Wohngebäudeversicherung:
Der Schutz einer modernen Wohngebäudeversicherung umfasst die Absicherung der Immobilie vor Brand, Blitzschlag, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Darüber hinaus bestehen zahlreiche weitere Möglichkeiten, die Absicherung der Immobilie zu erweitern. Die Leistungen beziehen sich nicht nur auf das Gebäude selbst, sondern auch auf Nebengebäude (z. B. Garagen) und alle fest mit dem Gebäude verbundenen Einrichtungen wie Dachantennen, Markisen oder Wintergärten. Im Schadensfall ist das Gebäude zum gleitenden Neuwert versichert. Damit wird stets der Wert ersetzt, der benötigt wird, um das Gebäude wieder in den Zustand vor seiner Beschädigung oder Zerstörung zu versetzen.

Für wen ist eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll?
Eine Wohngebäudeversicherung sollte jeder Hausbesitzer haben. Sie gehört eindeutig zu den Standardversicherungen, die den Wert der Immobilie nachhaltig schützen. Zudem verlangen die meisten Kreditinstitute den Nachweis einer Wohngebäudeversicherung als Voraussetzung für die Darlehensauszahlung.

nach oben   

Lebens-/Rentenversicherung
Lebens- und Rentenversicherungen sind traditionell eine der Hauptsäulen in der Altersvorsorge der Deutschen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Arten von Versicherungen: der Lebensversicherung und der Rentenversicherung. Diese sind zwar sehr ähnlich, erfüllen jedoch sehr unterschiedliche Zwecke. Während historisch fast ausschließlich Lebensversicherungen abgeschlossen wurden, haben Rentenversicherungen mittlerweile einen Anteil von über 50% an den Neuabschlüssen erreicht.

So funktionieren Lebens- und Rentenversicherungen:
Die Kapitallebensversicherung
Eine Kapitallebensversicherung erfüllt zwei Aufgaben: Sie sparen Geld für das Alter an und sichern gleichzeitig die Angehörigen finanziell für den Todesfall ab. Bei Vertragsabschluss wird der regelmäßige Einzahlungsbei-
trag, die Vertragslaufzeit, sowie die Todesfallleistung vereinbart. Erlebt Ihr Kunde das Ende der Vertragslaufzeit, erhält er von der Versicherungsgesell-
schaft eine Geldsumme (die sog. Ablaufleistung). Diese kann teilweise steuerbegünstigt sein, sofern gewisse Rahmenbedingungen eingehalten werden (siehe Steuerliche Behandlung von Kapitallebens- und Renten-
versicherungen).

Die Rentenversicherung
Bei der Rentenversicherung wird nicht der Todesfall, sondern ein langes Leben versichert. Im Gegensatz zur Kapitallebensversicherung, bei der am Ende der Vertragslaufzeit das angesparte Vermögen (die Ablaufleistung) in einer Summe ausbezahlt wird, erhalten Sie bei der Rentenversicherung eine Leibrente - und zwar so lange Sie leben. Stirbt der Versicherte während der Sparphase, erhalten die Hinterbliebenen im Regelfall nur die eingezahlten Beiträge zurück.

Es werden im wesentlichen zwei Varianten angeboten: die aufgeschobene und die sofort beginnende Leibrentenversicherung.
Die aufgeschobene Rentenversicherung
Bei der aufgeschobenen Rentenversicherung zahlen Sie - analog zur Kapitallebensversicherung - über mehrere Jahre regelmäßig oder einmalig in die Versicherung ein. Kurz vor Rentenbeginn besteht dann die Wahl zwischen einer einmaligen Kapitalzahlung oder einer lebenslangen Rente. Wählen Sie die Rentenzahlung, wird diese bis ans Lebensende gezahlt.

Die sofort beginnende Rentenversicherung
Bei der sofort beginnenden Rentenversicherung wird die Ansparphase übersprungen und Sie zahlen eine größere Summe auf einmal ein. Das Versicherungsunternehmen beginnt dann ab dem vereinbarten Zeitpunkt - meist sofort nach der Einzahlung - mit der lebenslangen Rentenzahlung. Die Sofortrente ist somit ideal, wenn Sie bereits im Ruhestand ist bzw. gerade in den Ruhestand eintreten und angespartes Vermögen in eine lebenslange Rentenzahlung umwandeln möchten.

Steuerliche Behandlung von
Kapitallebens-und Rentenversicherungen

Kapitallebens-und Rentenversicherungen genießen schon lange steuerliche Begünstigungen, die Ihnen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Vermögensaufbauprodukten geben.
Aber wie sehen die Steuervorteile konkret aus?
Was sind die Voraussetzungen dafür, diese zu bekommen?

Einmalzahlungen
Einmalige Kapitalleistungen aus Lebens- und Rentenversicherungen sind bei Verträgen, die nach dem 31.12.2004 abgeschlossen wurden, grundsätzlich steuerpflichtig.
Wird die Kapitalleistung vor dem vollendeten 60. Lebensjahr ausbezahlt, sind sämtliche Erträge (= Ablaufleistung minus eingezahlte Beiträge) steuerpflichtig mit dem individuellen Steuersatz. Erfolgt die Zahlung nach dem vollendeten 60. Lebensjahr und hat der Vertrag eine Laufzeit von mindestens 12 Jahre, so sind nur 50 % der Erträge steuerpflichtig und mit dem individuellen Steuersatz zu versteuern.

Rentenzahlungen
Bei der lebenslangen Verrentung des Endkapitals wird die Rente lediglich nach dem Ertragsanteilverfahren besteuert. So sind z. B. im Alter von 65 Jahren nur 18 % der laufenden Rentenzahlung steuerpflichtig.

Todesfallleistung
Die Todesfallleistung aus einer Kapitallebens- oder Rentenversicherung unterliegt nicht der Einkommensbesteuerung.

Diese steuerlichen Vorteile genießen alle Arten von Kapitallebens- und Rentenversicherungen: klassisch, fondsgebunden sowie britisch.

Weitere Informationen zu diesem Produkt erhalten Sie von Ihrem moneydoo-Berater.

nach oben   

Telefon
Fax
Termin
Info
Mail
aktuelle News und Informationen finden Sie hier »